· 

Die Energieversorgung der Zukunft


Schön, dass Du wieder da bist

 

 

„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“- Windkraft System Zürcher

 

 

Die massiven Stromausfälle in einem grenzübergreifenden Stromnetz der südamerikanischen Staaten Argentinien, Uruguay und Chile vom 16 Juni 2019 haben gezeigt wie verletzlich grosse Stromnetze sind. Egal ob technische Störungen, oder was viel gefährlicher ist, das Lahmlegen von Stromnetzen mittels Cyberattacken. Was auch immer den langen Stromausfall, dem Millionen Menschen zum Opfer fielen ausgelöst hat, werden wir wohl nie erfahren.

 

Es zeigt jedoch auf, wie verletzlich wir in und durch all den Vernetzungen geworden sind. Das der Netzausfall ausgerechnet an einem Sonntag passierte, wo viel weniger Strom verbraucht und das Netzt weniger belastet wird als an Arbeitstagen, lässt Raum für viel Spekulation.

 

  • Fakt ist, ohne Strom sind wir nichts mehr. Wir haben verlernt nur wenige Stunden ohne Strom auszukommen. Dies macht uns, unsere Gesellschaft sehr verletzlich und abhängig. Dies wissen sowohl Bösewichte wie auch Staaten,  die ihr System auf Rüstung und Krieg aufgebaute haben genau. Immer mehr werden Konflikte mittels Cyberkrieg ausgetragen. Nichts trifft die Bevölkerung heute empfindlicher als Stunden oder gar Tage ohne Strom auskommen zu müssen. Man stelle sich vor es gelingt jemanden eine Stromnetz auf Tage lahmzulegen, die Menschen dazu zu zwingen ohne Strom zu leben und dabei eine ganze industrielle Produktion zu unterbrechen.

 


Erneuerbare Energie ist unsere Zukunft

Erneuerbare Energien bei Lifebuilders24

Mit der zunehmenden Nutzung erneuerbarer Energien wie Wind und Sonne, kombiniert mit Stromspeicher, ist es mittlerweile möglich und auch ständig wie günstiger, sich als Hausbesitzer, als Gewerbebetrieb, als Quartier oder gar als ganzes Dorf unabhängig zu machen. Nervt es Dich auch, dass die Menge der verbrauchten Kilowattstunden, oft der kleinste Posten der Stromrechnung ist? Netznutzung, Abgaben und weitere Leistungen, machen oft einen Grossteil der Rechnung aus.

 

Energie von Sonne und Wind sind in viel tausendfacher Menge mehr vorhanden als die gesamte Menschheit je verbrauchen könnte. Durch die Elektromobilität wird zusätzlich mehr Strom verbraucht, aber das Elektroauto wird zugleich ein mobiler Stromspeicher sein.

 

 

Mehr dazu findest Du in unserem Blogartikel: Elektromobilität ist unsere Zukunft

 


Beispiel: Das Energieautonome Einfamilienhaus

Folgend haben wir Dir einige Berechnungen der Energienutzung und kosten heute und wie es in Zukunft aussehen kann. Nein, aussehen wird!

 

Hierzu ein effektives Beispiel aus der Praxis:

 

Ein konventionelles Einfamilienhaus mit öffentlichen Stromanschluss, gebräuchlichem Heizsystem, inkl. Warmwasseraufbereitung, neuzeitlicher Isolierung und einem Benzin/Diesel getriebenen Auto, hat inklusive 30.000 gefahrene Kilometer folgenden Energieverbrauch im Jahr.

 

Energieverbrauch

Menge in KWh

Kosten in CHF

 

Strom vom öffentlichen Stromnetz

6500 KWh im Jahr à CHF 0,23

CHF 1.495.-    

Heizung, WW, Heizöl 1150 Liter

1.150 Liter oder 11.500 KWh im Jahr à CHF 0,87

CHF 1.000,50    

Dieselauto 30.000 Km im Jahr. 6 Liter pro 100 Km

1.800 Liter oder 18.000 KWh à CHF 1,60

CHF 2.880.- 

 

Total :

36.000 KWh

CHF 5.375,50

  • Der durchschnittliche Jahres Energieverbrauch inkl. Mobilität pro Tag ist somit knapp 99 KW/h. Natürlich verschiebt sich der Tageverbrauch entsprechend mit dem Einsatz der Heizung und des kürzeren Tageslicht entsprechend in höheren Verbrauch während den Wintermonaten.

 

 

Das gleiche Haus mit eigener Solar, Windstromversorgung, mit Stromspeicher und einem Elektroauto auf der Basis eines TESLA Model 3 rechnet sich wie folgt: Das Haus wird über eine Wärmepumpe, Kombispeicher mit zusätzlichen Elektro Heizeinsatz beheizt. Ebenfalls gehen wir hier von 30.000 gefahrene Kilometer/Jahr aus.

 

Energieverbrauch

Menge in KWh

Kosten in CHF

 

Strom ab Photovoltaikanlage  für normalen Stromverbrauch

6.500 KWh im Jahr à CHF 0,08

CHF 520.-    

Elektrische und thermische Energie Heizung - Warmwasser  

8.800 KWh im Jahr à CHF 0,08

CHF 704.-    

Elektroauto 30.000 Km / Jahr 6.000 KWh

6.000 KWh à CHF 0,08

CHF 480.- 

 

Total :

KWh 21.300

CHF 1.704.-

 

Wir bekommen hier eine Differenz von CHF 3.671,50

 

  • Der durchschnittliche Jahres Energieverbrauch in elektrischen Strom beträgt 58 KWh pro Tag!

Auch bei total autonomer Energieversorgung durch selber produzierten Strom für Licht, Heizung und Mobilität verschiebt sich der Stromverbrauch entsprechend in die Wintermonate. So das der Winterstromverbrauch zirka 30 % höher ist als im Sommer. Dadurch liegt der durchschnittliche Tagesstromverbrauch in den Wintermonaten bei zirka 75 KW/h pro Tag. Vorausgesetzt es würde jeden Tag auch die Strecke von 80 Kilometer mit dem E-Auto gefahren

 

Wie produziert man im Winter durchschnittlich 75 KW/h Strom auf dem eigenen Hausdach. Bekannter weise ist die Kraft der Sonne während der kürzesten Tage gering. Aber es gibt selbst im Winter sehr wenige Tage wo die Sonne, respektive das Tageslicht keinen Strom produziert. Solche trüben Tage oft mit Niederschlägen haben aber die Eigenschaft, dass die fehlende Energie der Sonne durch den Wind ersetzt werden kann.

 

 

Die Lösung heisst dreifach Kombination

 

  1. Mit Photovoltaikanlage von 3 bis 5 KW Leistung.
  2. Ein Kleinwindrad auf dem Dachfirst und oder im Garten mit 3 KW Leistung.
  3. Ein Stromspeicher mit 200 KW/h Speicherkapazität im Keller. Nicht zu vergessen das Elektroauto in der Garage, das unter Umständen, bei knapper Energieproduktion zum mobilen Stromspeicher wird. Mit dem man in seltener und extremer Lage die Energie bei einer öffentlichen Stromtankstelle holt.

Um ein Haus, samt Mobilität Energieautonom zu machen ist eine Investition von rund CHF 50.000.- bis 80.000.- notwendig. Je nach Kapazität des Stromspeichers verschieben sich die Kosten auf oder abwärts. Zu beachten gilt, dass im Winter Tagesstromverbrauch von 75 KW/h eine Fahrt mit dem Elektroauto von 80 Kilometer eingerechnet ist. Zudem wurde die benötigte Heizleistung pro Tag mit einer Aussentemperatur von Minus 2 Grad berechnet. Natürlich muss auch der Isolierwert des Hauses beachtet werden.

 

  • Diese Berechnungen, die sich auf ein im Jahr 1998 erbautes und nach damaligen Erkenntnissen gut Isolierten 5 Zimmer Einfamilienhaus bezieht, kann an Hand des Energieverbrauches, plus gewünschter Elektromobilität auf alle Objekte wie Mehrfamilienhäuser, Gewerbebetriebe, oder auf ganze Quartiere, Dorfteile, Dörfer, etc. gerechnet werden. Herzstück ist immer der Stromspeicher mit entsprechender Speicherkapazität, so wie die Leistung von Windturbine und Photovoltaikanlage.

 


Beispiel: Industriebetrieb konventionelle Energieversorgung

Folgend haben wir Dir die Berechnungen der Energienutzung und kosten eines konventionellen Industriebetriebes von heute und wie es in Zukunft aussehen kann/wird.

 

Energieverbrauch ab Netz pro Jahr

Menge in KWh

Kosten in CHF

 

Produktion, Büro, Licht etc.              

4.000.000 kWh à 0,20                    

CHF 800.000.-

Heizölverbrauch im Jahr

20.000 Liter oder 200.000 kWh à 0,70

CHF 140.000.-

Gefahrene Km 250.000 Fahrzeuge

15.000 Liter Diesel à CHF 1,70 oder 150.000 kWh

CHF  25.500.-

 

Total:

4.350.000 kWh

CHF 965.500.-

 

Der Betrieb auf eigene Stromproduktion und Elektromobilität umgestellt. Stromproduktion mit einer Schwachwindturbine  WT 1000, mit einer Jahresstromproduktion von 4.500.000 kWh. Plus einer Photovoltaikanlage 100 KW. Jahresstromproduktion 100.000 kW/h. Dazu einen Stromspeicher mit 30.000 kW/h Speicherkapazität. Heizung umgestellt von Öl auf Wärmepumpe.

 

Energieverbrauch

Menge in KWh

Kosten in CHF

 

Produktion, Büro, Licht etc.              

4.000.000 KWh à CHF 0,08         

CHF 320.000.-

Heizung mit neuer Wärmepumpe

70.000 KWh à CHF 0,08

CHF 5.600.-

E-Mobilität Lieferwagen plus Aussendienst

60.000  KWh à CHF 0,08

CHF 4.800.-

 

Total:

4.130.000 KWh   

CHF 330.400.-

 

Differenz zu Gunsten der eigenen Stromversorgung CHF 635.100.-

 

Gesamtkosten für den Umbau auf eigene Stromversorgung und Elektromobilität CHF 6.000.000.- bis  CHF 7.000.000.-.

 

Wichtig hierbei: Wie grösser das Objekt, der Energiebedarf desto kürzer wird die Amortisationszeit sein.

 

Eine eigene Stromversorgung mit der Schwachwindturbine System Zürcher ist fast überall möglich. Da diese Windturbine bereits ab 1,5 bis 6,5 M/Sek Windgeschwindigkeit einen grossen Teil der Stromproduktion macht, wo herkömmliche Windturbinen noch nicht nennenswert Strom produzieren können. Je nach Windverhältnissen kann auch die Photovoltaikanlage grösser gewählt werden. Wobei die Windturbine System Zürcher vom Preis-Leistungsverhältnis her gesehen günstiger ist als eine Solarstromanlage.

 

Zu beachten ist auch der viel geringere Energieverbrauch bei der Umstellung von der, in die Jahre gekommenen Ölheizung zu einer Wärmepumpe.

 

Noch viel grösser ist der Unterschied bei der Mobilität, also in der Form von Diesel, Benzin, Gas oder auch Wasserstoff / Brennstoffzellen, im Vergleich zur Elektromobilität! Dies liegt daran, dass der Wirkungsgrad des Elektroantriebes, mit eigenem Strom versorgt, zirka 2,5-mal höher ist als bei den anderen genannten Antrieben. 

 

  • Der Gesamtwirkungsgrad der erstgenannten liegt bei bescheidenen 15 bis 17 %.
  • Beim Elektroantrieb, mit eigener Stromherstellung liegt der Gesamtwirkungsgrad bei mehr als 45 %.

 

Es ist Wichtig zu wissen, dass der Gesamtwirkungsgrad bei der Herstellung der Maschinen, die zur Energieherstellung führt anfängt. Über den Transport, Lagerung, Veredelung bis hin zu dem Teil der Energie führt, die ein Fahrzeug auf der Strasse effektiv vorantreibt. Da ist der Elektroantrieb weitaus am effektivsten. Passend hierzu: Elektromobilität ist unsere Zukunft

 


Wie geht’s nun weiter?

Es ist natürlich Verständlich, dass dies alles Mut zu Veränderung braucht und auch Existenzängste auslöst, wenn gewisse Industrielle und ihre politischen Vertreter mit Elektromobilität nichts am Hut haben wollen und diese laufend schlecht reden. Ich nenne dies Dinosauriergebrüll!

 

Natürlich führt Elektromobilität zu Arbeitsplatzverlusten in der Fossilen Treibstoff Industrie, bei der Autoindustrie und ihren Zulieferer. Besteht doch ein Elektrofahrzeug lediglich noch aus einigen hundert Einzelteile. Während Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren aus vielen tausend Einzelteilen bestehen. Aber haben diese Industrien jemals selber auf Arbeitsplätze Rücksicht genommen?

 

Die Debatte über den CO2 Ausstoss, die übertriebenen und mit ganz anderen Hintergedanken der Treiber im Hintergrund geführt wird, führt aber dennoch dazu, dass es Veränderungen in der Mobilität jedes Einzelnen geben wird. Niemals dürfen da Einschränkungen, Verbote hingenommen werden. Nur die Umstellung der Mobilität mit weniger CO2 Produktion kann der Weg sein. Ressourcenschonung muss das Ziel sein.

 

Natürlich verursachen Elektroautos in der Produktion CO2. Wirklich nur Elektroautos? Welche Art von Auto wird wohl mehr CO2 in der Produktion erzeugen? Ein Fahrzeug das aus einigen hundert Einzelteilen besteht? Oder doch jenes das aus einigen tausend Teilen besteht?

 

Gibt es wirklich nur im Abbau von Kobalt und Lithium Umweltschäden und Kinderarbeit? Was ist beim Gold, Diamanten, Platin und vielen anderen Bodenschätze mehr? Was ist mit dem Öl? Vorab bei Öl und Gas Gewinnung mittels Fracking oder aus Ölsand? Die Liste der Umweltsünden lässt sich beliebig verlängern. Dazu findest Du in kommenden Artikeln mehr.

 

Zudem geht die Entwicklung gerade in der Akkutechnik rasant weiter. Bereits hat ein heutiger Akku, bei doppelter Leistung nur noch die Hälfte Kobalt und Lithium Anteil wie noch vor zehn Jahren. Mussten letztes Jahr die Boliden der Formel E mitten im Rennen getauscht werden, so fahren diese nun mit nochmals mehr Leistung das ganze Rennen mit einer Akkuladung durch. 2020 kommt Toyota mit einem Trockenakku auf den Markt, der ein E-Auto auf der Basis eines Tesla Model 3 über tausend Kilometer fahren lässt ohne nachzutanken. Was diese neue Akkutechnik, die praktisch ohne seltene Erden auskommt und auch nicht mehr Anfällig auf eventuelle Überhitzung und Selbstentzündung sein wird, auch für die Energiespeicherung in Häuser und Fabriken haben wird, ist leicht zu sehen.

 


Warum bloss, wird der Eindruck erweckt das gerade die Akkutechnik keine Fortschritte macht?

Hierzu ein Beispiel aus vergangenen Zeiten:

 

1977 kam Renault als Revolution mit dem Turbomotor in die Formel 1. Zuerst belächelt, dann gab es Trainingsbestzeiten, später Siege mit weniger Treibstoffverbrauch. In der Folge stellten alle Teams auf Turbomotoren um und die Autoindustrie brachte die energiesparenden Turbomotoren ins Strassenauto.

 

Genau diese Aufgabe in Sachen Weiterentwicklung des Akku und des E-Autos allgemein übernimmt die Rennserie Formel E! Da können die Gegner der E-Mobilität jetzt noch spöttisch mit den Finger auf die Dieselgeneratoren zeigen, die an Renntagen die Boliden mit Strom aufladen… In absehbarer Zeit kommt auch die Energie der Formel E aus 100 % erneuerbaren Energien!

 

Das (noch) in Akkus verwendete Kobalt / Lithium ist recyclierbar! Es kann immer wieder neu eingesetzt werden. Dazu werden bereits Fabriken gebaut die Akkus recyclieren und wieder neu aufbauen.

https://www.tesla.com/de_CH/blog/teslas-closed-loop-battery-recycling-program

 

Warum soll man in Zukunft bei einer Fahrstrecke von beispielsweise 100 Kilometer, mit dem Verbrennungsmotor noch beispielsweise CHF 10.- ausgeben, wenn man die Energie für diese Fahrt für CHF 2.- aus dem eigenen Stromspeicher im Keller nehmen kann, der zuvor auf dem eigenen Hausdach produziert wurde?

 


Fazit und Zusammenfassung

Die Zukunft der freien Mobilität, wie wir sie kennen, führt nur über den elektrischen Antrieb. Autonomes fahren wird in Zukunft normal werden und die Karten rund um die Mobilität werden neu gemischt.

 

Wir wollen in diesem Artikel aufzeigen, was oft verschwiegen, respektive kaputt geredet wird. Die Daten sind selbst recherchiert und auf eigene Erfahrungen, wie auf Gespräche mit erfahrenen Leuten zurück zu führen. Klar können hier einzelne Zahlen nicht zu 100% richtig sein. Ich beharre auch nicht auf Rechthaberei, dies ist meiner Meinung nach, mit ein Grund, weshalb sich viele nicht mit neuen Dingen befassen können und wollen. Ich bin der erste, welcher Dinge oder allfällige falsche Informationen überdenkt und gegebenenfalls anpasst.

 

Ich will hier nichts beschönigen was nicht Fakt ist, jedoch weich ich um keinen Preis der Welt von meinen Werten und Ideologien ab. Heisst definitiv nicht, dass ich nicht andere Meinungen und ansichten überdenke und gegebenenfalls auch meine Meinung. Ich meine mit werten andere Dinge... Ich spreche hier vom "betreuten Denken", Dinge welche uns ohne Grundlagen aufgedrückt werden und unser Leben bestimmen.

 

Die von hier gesprochenen Technologien stecken noch in den Kinderschuhen.Dies muss berücksichtigt werden.

Deshalb freue ich mich über jegliche Anmerkungen und auch Kritik, welche ich gründlich untersuche.

 

Lifebuilders24 und Windkraft System Zürcher wollen jedem Menschen, welcher diesen Blog besucht einen Mehrwert geben. Hass und Negativität haben hier nichts verloren. Dies findest Du leider an anderer Stelle zu genüge und hilft dir rein gar nichts um im Leben voran zu kommen.

 

Es freut mich sehr, wenn Du bis hierher gelesen hast. Lass mir doch einen Kommentar da. Wie stehst Du zu diesem Thema? Was treibt Dich an?

 

 

„Lass uns gemeinsam die Zukunft gestalten und lebe nicht fremdbestimmt.“ – Daniel Zürcher

 


Buchempfehlungen zum Thema:

 

*Die zusammengefassten Bücher findest Du hier...



"Dieser Blog ist basierend aus meinen Lebenserfahrungen und ist rein meine Ansicht der Dinge, fernab jeglicher Rechthaberei. Ich freue mich über Ergänzungen, Feedback und Anregungen jeglicher Art." ☺

Die empfohlenen Produkte ist sogenanntes Affiliate Marketing.


Alles Gute wünscht Dir

 

Lifebuilders24

Daniel Zürcher

Kommentar schreiben

Kommentare: 0